Short Term Loads SBA Loans Big Lines of Credit Small Business Loans Equipment Financing best business loansbusiness loans Merchant Cash Advances Long Term Loans Working Capital

Inkassounternehmen

Inkassounternehmen helfen bei zahlungsunwilligen Kunden

Derzeit steht die sich weiter zuspitzende Schuldenkrise in der Europäischen Union als Gefahr für die europäische und vor allem für die deutsche Wirtschaft im Mittelpunkt der Presse. Doch eine andere Gefahr findet kaum Erwähnung, mit der Unternehmen seit jeher zu kämpfen haben. Namentlich geht es um säumige Kunden, die für erhaltene Waren und Dienstleistungen nicht die vereinbarte Geldleistung zahlen. Schätzungen zufolge liegt allein in Deutschland die Zahl derjenigen, die sich mit einer Zahlungsverpflichtung in Verzug befinden, bei rund sechs Millionen.

Nicht an der Zahlungsweigerung verzweifeln

Nur weil der Kunde sich weigert, zu zahlen, und nicht einmal bereit ist, die erhaltene Ware zurückzugeben, muss der Gläubiger nicht gleich auf seine Forderung verzichten. Inkassounternehmen haben sich auf solche Fälle spezialisiert und bieten an, die Forderung einzutreiben. Dabei gibt es unterschiedliche Formen, wie ein Inkassounternehmen für den Gläubiger tätig werden kann. Die klassische Variante ist, das Inkassounternehmen als Dienstleister zu engagieren. Fortan beschäftigt sich das Inkasso mit der Einforderung der Geldleistung. Dies kann je nach Absprache mit dem Gläubiger in dessen Namen und im Namen des Inkassos selbst erfolgen. Da für Inkassounternehmen spezialisierte Fachkräfte arbeiten, wünschen Gläubiger nicht selten, dass das Inkassounternehmen im eigenen Namen tätig wird. Die Erfahrung lehrt, dass sobald der Absender einer Zahlungsaufforderung nicht der Gläubiger, sondern eine engagierte Fachperson ist, säumige Kunden sich eher um den Ernst der Sache klar werden.

Alternative: Forderung verkaufen

Die andere Variante ist, dem Inkassounternehmen die offene Forderung gegen den Schuldner einfach zu verkaufen. Gegen einen entsprechenden Abschlag zahlt das Inkassounternehmen den vereinbarten Kaufpreis für die Forderung direkt an den Gläubiger und wird selbst nun alleiniger Forderungsinhaber. Zwar erhält der Gläubiger bei dieser Alternative nicht den vollen Forderungsbetrag, dafür, und hier liegt der große Vorteil dieser Variante, wird der Gläubiger mit einem Schlag das Risiko los, möglicherweise überhaupt keine Zahlung zu erhalten. Dies ist dann der Fall, wenn der Schuldner zahlungsunfähig ist und über kein nennenswertes Vermögen für eine Zwangsvollstreckung verfügt.

Kosten erstatten lassen

Ob ein Inkassounternehmen als Dienstleister beauftragt wird, um die Forderung stellvertretend einzutreiben, oder ob einem Inkassounternehmen die Forderung verkauft wird: Beide Varianten haben ihre Vorteile und es lohnt sich immer, die Dienste eines Inkassounternehmens in Anspruch zu nehmen. Ein Großteil der Inkassofälle endet für den Gläubiger erfolgreich. In diesem Fall erhält er nicht nur den offenen Betrag, sondern auch einen Ausgleich für Vermögensschäden, die er wegen des Zahlungsverzuges erlitten hat. Dazu gehören nicht zuletzt auch die Kosten für das Inkassounternehmen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Was ist Festgeld?

Anleger, die ihre Ersparnisse für einen längeren Zeitraum sicher anlegen möchten, sind mit einem Festgeldkonto gut beraten. Unter einem Festgeldkonto versteht man im Allgemeinen ein Anlagekonto, das sich durch eine feste Laufzeit und vertraglich vereinbarte Zinsen auszeichnet. Die Laufzeit kann zwischen einem Monat und mehreren Jahren betragen. Jeder Laufzeit weisen die Banken eine bestimmte Verzinsung zu. In der Regel sind die Zinsen höher, je länger der Anlagezeitraum ist. Die Bank gewährt dem Anleger für seine Geldanlage Zinsen, da sie in diesem Zeitraum mit diesem Geld arbeiten und es in andere Projekte investieren kann. Anleger sollten beachten, dass das Guthaben auf einem Festgeld zumeist nicht vor Ende dieser Laufzeit genutzt werden kann. Wenn die Bank eine vorzeitige Verfügung ermöglicht, entstehen oftmals zusätzliche Kosten. Festgeldkonten bieten jedoch auch einige Vorteile und sind für viele Anleger attraktiv.

Welche Vorteile bieten Festgeldkonten?

Anleger genießen bei einem Festgeldkonto eine hohe Sicherheit und müssen sich während der gesamten Anlagedauer nicht um ihr angelegtes Geld kümmern. Anders als spekulative Anlagen unterliegen Festgelder keinerlei Schwankungen. Zu Beginn der Festgeldanlage steht der Zinssatz bereits fest. Die Banken garantieren die Zinsen für die gesamte Anlagedauer eines Festgeldkontos. Anleger haben daher den Vorteil, dass sie schon gleich bei der Eröffnung des Festgeldkontos wissen, welchen Betrag sie damit erwirtschaften können. Die meisten Banken verlangen für ihre Festgelder auch keine Gebühren, sondern bieten diese kostenlos an, so dass die Rendite nicht geschmälert wird. Festgeldkonten gelten zudem als sehr sicher. Die Einlagen auf einem Festgeldkonto werden durch die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert. Die gesetzliche Einlagensicherung wurde für alle Länder der EU einheitlich geregelt und schützt Kundeneinlagen bis zu einem Betrag von 100.000 Euro. Diese Einlagensicherung gilt für alle Banken, die ihren Sitz in einem EU-Land haben. Viele Banken gehen noch einen Schritt weiter und unterhalten eigene Einlagensicherungsfonds zum Schutz der Kundeneinlagen.

Wer bietet Festgeldkonten an?

Festgeldkonten werden sowohl von Direkt- als auch von Filialbanken angeboten. Zumeist bieten Direktbanken ihre Festgelder zu attraktiveren Konditionen an. Das heißt, dass Anleger bei den Onlineangeboten häufig bessere Zinsen bekommen. Es spricht nichts dagegen, ein Festgeldkonto online zu eröffnen, da diese Anlagekonten im Grunde sehr transparent sind und keine fachkompetente Beratung erfordern. Zudem können Anleger ihr Festgeldkonto bei einer Onlinebank per Onlinebanking bequem selbst verwalten. Um ein Festgeldkonto eröffnen zu können, ist zumeist eine bestimmte Mindesteinlage erforderlich. Anleger sollten unbedingt einen Festgeldvergleich machen, ehe sie sich für ein bestimmtes Festgeldangebot entscheiden.

Für wen eignen sich Festgeldanlagen?

Festgeldkonten sind allen Anlegern zu empfehlen, die für einen gewissen Zeitraum auf einen Teil ihres Geldes verzichten können und von einer Geldablage eine hohe Rendite sowie eine hohe Sicherheit erwarten. Anleger, die über einen größeren Geldbetrag verfügen, können ihre Anlagen natürlich auch mischen und ein Festgeldkonto zusätzlich zu anderen Geldanlagen wie Tagesgeldkonten, Aktien und Fonds nutzen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Rundumschutz für Ihr Haustier

Wer ein Haustier besitzt, wird ihm natürlich die beste Pflege angedeihen lassen wollen. Aber was ist, wenn das Tier mal krank wird oder wenn es einen Schaden anrichtet? Dann können die aufkommenden Kosten sehr schnell in die Höhe schießen. Es ist dabei völlig unerheblich, ob es sich um einen Hund oder eine Katze handelt, oder ob ein Pferd, ein Dromedar oder ein Esel das Leben bereichert – jedes Tier benötigt ganz individuell einen umfangreichen Schutz und dieser sollte durch eine Tierversicherung abgesichert sein. Sehr günstige Tierversicherungen mit einem soliden Rundumschutz sind daher unter tierversicherung.biz zu finden. Ebenfalls lassen sich alle Arten der Weidetiere absichern, denn gerade diese sind es, die unberechenbar sein können. Schon so manches Weidetier ist ausgebrochen und hat beispielsweise einen Unfall mit Personenschaden verursacht. Für solche Fälle sollte jeder Tierhalter gewappnet sein.

Jede Tierversicherung ist auf die Bedürfnisse des vierbeinigen Lieblings abgestimmt. Es macht wenig Sinn, wenn Leistungen enthalten sind, die Mensch und Tier nicht brauchen. Vielmehr werden bei tierversicherung.biz Versicherungslösungen angeboten, die wirklich notwendig sind.  Der Vorteil ist, dass Sonderkonditionen mit den Gesellschaften ausgehandelt wurden, so dass sehr günstige Tierversicherungen möglich sind, die dennoch überdurchschnittliche Leistungen anbieten. Der Tierhalter kann so sein ganz persönliches Paket für seinen Hausgenossen zusammenstellen.

Vorhanden sind Versicherungen für Hund, Katze, Pferd und andere Tierarten. Unter der letzten Gruppe fallen alle Arten der Weidetiere, Schweine, Dromedar, Esel, Lama, Kamel, Zebra, Strauß und Alpaka. Bei den letzten, zugegebermaßen für eine Tierhaltung etwas exotische Tiere zeichnet die Versicherung aus, dass es seitens der Gesellschaft bei der Tierhaftpflichtversicherung keine Haltungsvorschriften sowie keine Selbstbeteiligung im Schadensfall gibt. Für Personen-, Sach- und Vermögensschäden gehören Deckungssummen von 15 Mio. zum Leistungsumfang und mögliche  Flurschäden sind mitversichert.

Bei der Katzenversicherung kann der Tierhalter zwischen einer Katzen OP Krankenversicherung und der Katzenkrankenversicherung wählen. Bei der Katzenkrankenversicherung handelt es sich um eine Komplettlösung, die neben den herkömmlichen, jährlichen Vorsorgebehandlungen auch eine ambulante und stationäre Kostenerstattung beinhaltet. Bei der Hundeversicherung werden mehrere Tarife angeboten. Schon bei der Hundehaftplicht sind zwei Arten vorhanden, nämlich die Hundehaftpflicht und die Hundehaftpflicht für Halter ab 40 Jahre. Bei beiden Varianten sind 5 Mio. für Personen-, Sach- und Vermögensschäden abgesichert. Darüber hinaus ist auch eine Hundekranken- oder eine Hunde OP Krankenversicherung erhältlich. Wer ein Rundum-Sorglos-Paket möchte, der sollte sich mit dem Tarif „Rund um sicher“ beschäftigen. Ebenso ist ein Tarif für einen Jagd- oder Arbeitshund erhältlich, die besonderen Ansprüchen gerecht werden muss und bei denen es sich ebenfalls um Komplettlösungen handelt.

Für das Pferd oder das Pony kann der Halter ebenfalls bei tierversicherung.biz sehr günstige Tierversicherungen finden. Von der Haftpflicht mit verschiedenen Deckungssummen über eine Pferdekrankenversicherung bis hin zur Unfallversicherung für alle Reiter des Pferdes reicht das Angebot. Aber auch hier werden zwei Varianten des Rundum-Sorglos-Paketes angeboten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Die Kredite der Standard Chartered Bank

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte auf einige Punkte achten, um ein gutes Kreditangebot zu finden. Es gibt zahlreiche Kreditanbieter auf dem Markt, deren Kreditangebote sich nicht nur durch die Höhe der Zinsen, sondern auch durch viele andere Konditionen unterscheiden. So bieten viele Kreditinstitute sogenannte Kleinkredite mit geringen Kreditsummen zu einem besonders günstigen Zinssatz an. Sobald der Kreditnehmer sich aber für eine höhere Kreditsumme interessiert, stellt er schnell fest, dass dann erheblich höhere Zinssätze berechnet werden. Je höher der Sollzinssatz für einen Kredit ist, umso länger dauert entweder die Rückzahlung des Darlehens oder umso höher fällt die monatliche Rate aus. Manche Banken berechnen die Höhe der Sollzinsen auch nach der Kreditlaufzeit, sodass Kreditnehmer mit derselben Kreditsumme trotzdem unterschiedliche Zinsen zahlen müssen, wenn ihre Kredite verschiedene Laufzeiten haben.

Neben den Kreditzinsen spielen auch weitere Kosten eine Rolle bei einem Kredit. So berechnen viele Kreditanbieter Bearbeitungsgebühren oder Kontoführungsgebühren, die den Kredit zusätzlich verteuern. Um einen aussagekräftigen Kreditvergleich durchführen zu können, sollten Kreditnehmer sich immer den effektiven Jahreszinssatz nennen lassen. Nur in dem effektiven Jahreszins sind auch die weiteren Kreditkosten neben den Kreditzinsen enthalten. Nennt der Kreditgeber nur den nominalen Zinssatz, beinhaltet dieser Nominalzinssatz lediglich die Sollzinsen, weitere Kreditnebenkosten werden nicht berücksichtigt. Darum ist der nominale Jahreszins nicht für einen Kreditvergleich geeignet. Bei der Auswahl eines Darlehens sollte der Kreditnehmer auch darauf achten, ob er außerplanmäßige Sondertilgungen leisten kann, ohne dass die Bank ihm dafür eine separate Gebühr berechnet.

Wer nach einem Kredit sucht, der keinen Haken für den Kreditnehmer beinhaltet, der wird bei der britischen Standard Chartered Bank fündig. Die Standard Chartered Bank bietet online einen Sofortkredit an, der für alle Kreditsummen und für alle Laufzeiten den gleichen günstigen Zinssatz berechnet. Der Kreditnehmer kann einen Sofortkredit zwischen 3.000,00 Euro und 50.000,00 Euro mit Laufzeiten zwischen 12 Monaten und 84 Monaten beantragen. Die Standard Chartered Bank berechnet keine Bearbeitungsgebühren für den Sofortkredit. Der Kreditnehmer kann den Sofortkredit jederzeit entweder ganz oder teilweise vorzeitig tilgen, ohne dass ihm dafür Gebühren berechnet werden. Mit der Aufnahme eines Sofortkredites der Standard Chartered Bank geht der Kreditnehmer kein Risiko ein, denn er hat 14 Tage nach der Kreditvergabe die Möglichkeit, von dem Kreditvertrag zurückzutreten.

Auf der Internetseite der Standard Chartered Bank kann ein Kreditangebot sofort berechnet werden, indem der Interessent den gewünschten Kreditbetrag und die Laufzeit, in der er den Kredit zurückzahlen möchte, eingibt. Es wird umgehend die Kreditrate berechnet, die für den gewünschten Sofortkredit der Standard Chartered Bank zu zahlen ist. Falls der Anfragende einen konkreten Kreditantrag stellen möchte, kann er dem Link zu dem Online-Antrag oder zu einem pdf-Antrag folgen. Nach Einsendung des vollständig ausgefüllten Kreditantrages und der geforderten Unterlagen erhält der Antragsteller innerhalb kurzer Zeit den Bescheid, ob die Standard Chartered Bank ihm den Kredit gewährt oder nicht.

Erfahren Sie jetzt mehr zum Thema Kredit und hier die Kredit-Angebote der Standard Chartered Bank genauer vorgestellt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)

Tipps zur Baufinanzierung

Jede Baufinanzierung ist ein mehrjähriges Projekt. In der Regel wird im Leben nur einmal gebaut, so dass kaum auf eigene Erfahrungen zurückgegriffen werden kann. Insofern sind Tipps und Informationen von Dritten hilfreich, die individuell um das eigene Knowhow ergänzt werden.

Eine Baufinanzierung erfolgt, wenn auch unbewusst, in mehreren Stufen. Zunächst wird geplant, geschwärmt bis geträumt. Dieses Stadium kann als Wunschphase bezeichnet werden. Der Gedanke zum Eigenheim entwickelt sich in frühen Jahren, und damit verbunden ist auch das Bausparen, also das gezielte Ansammeln von benötigtem Eigenkapital. Heutzutage werden von Kreditinstituten etwa zwanzig bis dreißig Prozent der endgültigen Baufinanzierungssumme als Eigenkapital erwartet.

Wenn die Baufinanzierung konkret geplant wird, schrumpfen die Wünsche auf das reale,  auf das machbare Maß. Das ist die zweite Phase, in der es schon ernster wird. Das Baugrundstück ist vorhanden oder ausgesucht, die Bauplanung steht im Wesentlichen,    und damit auch der ungefähre Zeitplan. Er orientiert sich wesentlich daran, wann das benötigte Eigenkapital vorhanden ist, um mit Bank oder Sparkasse konkret über die Baufinanzierung zu sprechen, zu verhandeln.

Das benötigte Baugeld, das nicht aus Eigenmitteln finanziert werden kann, muss fremdfinanziert werden. Die Zinsen für eine Baufinanzierung sind in diesem Stadium   sehr entscheidend. Sie beeinflussen in der ersten, mehrjährigen Finanzierungsphase die monatliche Belastung des mit einer Hypothek besicherten Baudarlehens. Wenn sich beide Seiten einig sind und der Darlehensvertrag für die Baufinanzierung unterzeichnet worden ist, wird es wirklich ernst. Denn ab jetzt beginnt die Bauphase.

Das Bauprojekt wird realisiert, inklusive anfallender Ausgaben. Zum Muss einer Baufinanzierung gehört, dass in diesem Stadium eine Risikolebensversicherung abgeschlossen wird, inklusive einer 24h Risikovorsorge für Unfall, sowie für Arbeitsunfähigkeit und Arbeitslosigkeit. Denn ab jetzt werden Ausgaben im vier- bis fünfstelligen Eurobereich getätigt. Das Eigenkapital ist schnell aufgebracht, und die   ab dann anfallenden Ausgaben sind allesamt fremdfinanziert.

Ein Baufinanzierungsplan enthält alle Einnahmen und Ausgaben. Der Plan ist die Sollrechnung, bestehend aus den einzelnen Einnahmepositionen und den Kostenarten. In einer Spalte hinter den Sollzahlen werden die jeweiligen Istzahlen eingetragen, und in einer weiteren Spalte dahinter die Abweichung zwischen Soll und Ist. Bei dem Rechenprogramm Excel ist das mit wenigen Eingaben und Mausklicks erledigt, so dass jederzeit ein aktueller Überblick über die Baufinanzierung gesichert ist.

Die Baufinanzierung, also die Rückzahlung der aufgenommenen Fremdmittel dauert erfahrungsgemäß mehrere Jahrzehnte. In dieser Zeit kann viel geschehen, auch was die Zinsen für eine Baufinanzierung betrifft. Jede Baufinanzierung und die damit verbundene monatliche oder vierteljährliche Rückzahlung müssen einen ausreichenden Spielraum für die Ausgaben im Lebensalltag lassen, inklusive zu erwartender Anpassungen der Baufinanzierungszinsen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.3/10 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Bargeldlos tanken

Bargeldlos tanken? Wir erklären Ihnen in diesem Artikel wie dies geht.

Jedem Autofahrer ist die folgende Situation sicherlich hinreichend bekannt: Der Benzinpreis ist gerade gesunken, man müsste eigentlich tanken, aber es ist nicht genügend Bargeld vorhanden. Die Alternative kann hier das bargeldlose Tanken sein, wobei nicht ausschließlich der Einsatz der Kreditkarte oder EC-Karte gemeint ist. Zahlreiche Mineralölkonzerne bieten für ihre Kunden Tankkarten an, bei denen sich häufig noch mal beim Benzinpreis sparen lässt oder andere, zusätzliche Leistungen integriert sind.

Der Vorteil der Tankkarten ist darin zu sehen, dass ein bargeldloser Bezug von Kraftstoffen möglich ist sowie von vielerlei anderer Waren, die zusätzlich angeboten werden. Ebenso ist es möglich, über die Tankkarte alle Arten von Gebühren abrechnen zu lassen, die im Zusammenhang mit der Nutzung des Autos stehen. Hierzu gehören beispielsweise Mautgebühren, Fährgebühren oder Tunnelgebühren. Auch eine Pannenhilfe über eine angegebene Hotline wird vielfach zusätzlich im Leistungsumfang angeboten. Die Abrechnung erfolgt dann einmal im Monat, in der eine genaue Übersicht aller angefallen Geschäftsvorgänge aufgeführt wird. Der Gesamtbetrag wird dann vom Girokonto eingezogen. Jedoch wird eine Bonitätsprüfung für den Erhalt der Tankkarte vorausgesetzt. Besonders in Firmen hat sich der Einsatz von Tankkarten bewähren können, denn der Mitarbeiter muss nicht mehr entsprechendes Bargeld mit sich führen, und auch für die Buchhaltung stellt sich die Abrechnung der Benzinkosten um ein Vielfaches einfacher dar.

Die Tankkarten sind jedoch nicht mehr nur allein als sogenannten Flottenkarten oder Firmenkarten erhältlich, die sich ausschließlich für Unternehmen eignen, sondern auch Privatpersonen können mittlerweile von den Vorzügen profitieren. So müssen sie beispielsweise im Urlaub nicht mehr zusätzliches Bargeld für das Tanken mitnehmen, sondern brauchen lediglich die Tankkarte an der jeweiligen Tankstelle, die auch der Herausgeber der Karten ist, vorlegen. Dies gibt natürlich eine zusätzliche Sicherheit. Bei Verlust oder Diebstahl muss jedoch das Unternehmen umgehend informiert werden.

Besonders die Tankkarten von Aral haben sich in der Vergangenheit immer größerer Beliebtheit erfreuen können. Für jedes individuelle Bedürfnis stehen die verschiedensten Varianten zur Verfügung, welche sich in AralCard, AralCard Trucks oder AralCard Comfort unterscheiden. Der Vorteil an diesen Karten ist weiterhin, dass nicht nur in Deutschland, sondern selbst in ganz Europa kostenfrei getankt werden kann. Dies erweitert den finanziellen Spielraum und gibt somit die nötige Flexibilität, die im Ausland vielfach nötig ist. Zu den Akzeptanzstellen im Ausland gehören Aral, Agip, BP oder auch Statoil.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)